• • • verein.freiraum-salon.de • • • verein.freiraum-salon.de • • • verein.freiraum-salon.de • • •

Freiraumprogramm Juli bis September

Jazz im Salon ZOOM

Freitag, den 20. September 2019 20:00 Uhr

Das kompositorische Konzept der Formation ZOOM
verweist im Kern auf die Klangverschmelzung von vier
Instrumenten. Neben minimalistischen Melodiepattern
sind Elemente von Modern Jazz, artverwandten Stilen
und beinahe sphärischen Melodien charakteristisch.
Ein ZOOM-Erlebnis, den Musikern beim herein- und
herauszoomen hörend zu folgen.

Stephan Mattner | Tenorsax
Philipp van Endert | Gitarre
Sebastian Räther | Bass
Jo Beyer | Schlagzeug

Entritt 15|8
Wir laden herzlich ein.

s. Jazzkalender http://www.nrwjazz.net/
zu reservieren unter:
Freiraum 0221 / 823 12 40, per mail über: freiraum@protect-data.de

Crime Cologne Julia Neumann

Sonntag, den 29.September 2019 17:00 Uhr

Was macht eine gute Story aus? Worauf kommt es
beim Schreiben für Film und Fernsehen an? Fällt einer
Drehbuchautorin das Romaneschreiben besonders
leicht? Und was macht eigentlich mehr Spaß, Film oder
Roman?
Diesen Fragen geht Moderatorin Angela Spizig im
Gespräch mit Drehbuchautorin Julia Neumann nach,
die im Kultursalon Freiraum ihr Thrillerdebut »Finsternis
im Herzen« präsentiert: Der Adoptivsohn eines
Düsseldorfer Industriellenpärchens, der erst vor Kurzem
aus der Gefangenschaft kongolesischer Rebellen befreit
wurde, wird ermordet. Ermittlerin Eva Langenberg führt
dieser Fall an die Grenzen ihrer heilen Welt – und mitten
hinein in einen der blutigsten Konflikte des afrikanischen
Kontinents.
Eintritt AK 14 € |VK 12 €

Wir laden herzlich ein
zu reservieren unter:
Freiraum 0221 / 823 12 40, per mail über: freiraum@protect-data.de

ON CUE

Freitag, den 11.Oktober 2019 20:00 Uhr

Die Kölner Formation On Cue spielt seit 1986 eigene und gecoverte Stücke aus den Bereichen Jazz, Funk und Soul. Die Arrangements von Jazzstandards und Popsongs schaffen einen dichten und abwechslungsreichen Sound, der durch die warme Stimme von Alexandra Stegh abgerundet wird.

Alexandra Stegh | Gesang
Lothar Paul | Saxophon
Hans-Jürgen Freichel | Piano, Keyboards
Dietrich Engels | Gitarre
Stefan Korschildgen | Bass
Jörg Gruchmann | Schlagzeug

Entritt 10
Wir laden herzlich ein.
zu reservieren unter:
Freiraum 0221 / 823 12 40, per mail über: freiraum@protect-data.de

Verse im Freiraum

Sonntag, den 13. Oktober 2019 20:00 Uhr

Ben Okri
Ausgewählt und gelesen von Norbert Klein

Wir laden herzlich ein.
Eintritt 3 €

zu reservieren unter:
Freiraum 0221 / 823 12 40, per mail über: freiraum@protect-data.de

Duo Topolino

Freitag, den 18. Oktober 2019 20:00 Uhr

Dieses virtuose Duo, dessen Musik irgendwo zwischen Klezmer, Gypsy-Swing, Flamenco, Tango, Folk, Bluegrass, Musette und Russendisco oszilliert, verbreitet mit ihrer musikalischen Weltreise eine ansteckende Spielfreude, die einem die Sprache verschlägt.
An diesem Abend werden sie ihre kürzlich
erschienene CD TORTA MISTA vorstellen.

Nina Leonards – Violine, Gesang
Norbert Scholly – Gitarre

Eintritt 15|8
Wir laden herzlich ein.

s. Jazzkalender http://www.nrwjazz.net/
zu reservieren unter:
Freiraum 0221 / 823 12 40, per mail über: freiraum@protect-data.de

JASON SEIZER QUARTET plays CINEMA PARADISO

Samstag, den 19. Oktober 2019 20:00 Uhr

Live at Studio 2 – BR


Foto Konstatin Kern

Raus aus den abgedunkelten Sälen, rein ins leuchtende Sound-Universum. Saxophonist Jason Seizer präsentiert Filmmusiken neu. „Cinema Paradiso“ ganz fürs Ohr – mit Klangbildern für eigene Köpfe. Das Spiel des Quartetts hat sich seit seiner Gründung vor drei Jahren zu einer faszinierend geschlossenen ästhetischen Einheit geformt.

Fabian Arends – drums
Pablo Held – piano
Jason Seizer-Saxophon
Jonas Westergaard – bass

Eintritt 18|8
Wir laden herzlich ein.
www.kairos-trio.de“

s. Jazzkalender http://www.nrwjazz.net/
zu reservieren unter:
Freiraum 0221 / 823 12 40, per mail über: freiraum@protect-data.de

Tuba Sarica „Ihr Scheinheiligen“

Mittwoch,den 30.Oktober 2019 20:00 Uhr

Veranstalter: Stadtteilbibliothek und Lesezeichen e.V

Doppelmoral und falsche Toleranz

Eine junge Deutschtürkin über unbequeme Wahrheiten.
Für ihre Familie ist Tuba Sarica eine Deutsche, und das ist nicht als Kompliment gemeint. Was läuft schief bei der Integration, wenn „eingedeutscht“ als Schimpfwort gilt? Tuba Sarica kritisiert die Deutschtürken dafür, es sich in einer Opferrolle bequem zu machen, eine Parallelwelt zu schaffen, in der eigene Regeln gelten, und sich den Populismus à la Erdoğan zu eigen zu machen. Sie kritisiert aber auch die Deutschen, die durch falsch verstandene Toleranz genau diese Entwicklungen fördern. Ein Plädoyer dafür, Konflikte auszutragen und nicht unter einem vermeintlichen Toleranzdeckmantel zu verstecken, der alles nur schlimmer macht.
Tuba Sarica hat Germanistik und Medienkulturwissenschaften in Köln studiert.
Eintritt AK 10 €

Wir laden herzlich ein

zu reservieren unter:
Freiraum 0221 / 823 12 40, per mail über: freiraum@protect-data.de